Weltpolitik

In der CDU kracht es gewaltig

Nach der Thüringen-Wahl hagelt es Kritik an der Kanzlerin und der Vorsitzenden. Vor dem Parteitag Ende November brennt die Lunte.

AKK und Angela Merkel: Die eine scheint ratlos, die andere bereits im Abgang zu sein.  SN/AP
AKK und Angela Merkel: Die eine scheint ratlos, die andere bereits im Abgang zu sein.

Von der SPD ist man innerparteiliche Grabenkämpfe gewöhnt. Das hat dazu geführt, dass die Partei ab 1990 zwölf Vorsitzende verschlissen hat und seit Juni eine neue Führung sucht. Seit der Thüringen-Wahl vom Sonntag, wo die CDU krachend verlor, wandelt auch sie auf SPD-Pfaden. Zuerst stellte der Chef der Jungen Union, Tilman Kuban, die Führungsrolle von Parteichefin Annegret Kramp-Karrenbauer (AKK) infrage. Die Junge Union plädiert ja seit Längerem dafür, den nächsten Kanzlerkandidaten per Urwahl zu bestimmen.

AKK reagierte postwendend ...

Angebot auswählen und weiterlesen

Alle Artikel lesen.

  • Exklusive SN-Plus Inhalte von renommierten SN-RedakteurInnen
  • Täglich die digitale Zeitung als E-Paper in der SN-App
  • Endet automatisch

Die ersten 3 Monate um nur 0,99 Euro pro Monat.

Sie sind bereits Digitalabonnent?

Ihr 30-Tage-Test ist bereits abgelaufen

Die ersten 3 Monate um nur 0,99 Euro pro Monat.

  • Exklusive SN-Plus Inhalte von renommierten SN-RedakteurInnen
  • Täglich die digitale Zeitung als E-Paper in der SN-App
  • Nach 3 Monaten jederzeit kündbar

* Monatspreis nach 3 Monaten: ab 4,90 €

Sie wollen ein anderes Angebot?
Zur Abo-Übersicht

Aufgerufen am 04.12.2021 um 11:09 auf https://www.sn.at/politik/weltpolitik/in-der-cdu-kracht-es-gewaltig-78483244