Weltpolitik

In der NS-Zeit: Vatikan schützte Tausende Juden

Während des Dritten Reichs hat der Vatikan Tausenden Juden Schutz geboten.

5.000 Juden in 280 Klöstern beherbergt.  SN/APA (Archiv)/GEORG HOCHMUTH
5.000 Juden in 280 Klöstern beherbergt.

In der Zeit zwischen 1933 und 1955 seien 5000 Menschen jüdischen Glaubens auf Initiative des Heiligen Stuhls in 280 Klöstern beherbergt worden, wie Radio Vatikan unter Berufung auf einen Vortrag des Archivars des vatikanischen Staatssekretariats, Johan Ickx, in Rom berichtete.

Außerdem seien 3000 Juden in der päpstlichen Sommerresidenz Castel Gandolfo, 60 in weiteren Gebäuden auf extraterritorialem Grund, 1.460 in katholischen Privathäusern und 40 im Vatikan untergekommen. Dem Bericht vom Freitag zufolge hatte ein Abkommen von Oktober 1943 zwischen dem Vatikan und den Nationalsozialisten den vatikanischen Gebäuden neutralen Status zugesichert.

Quelle: Apa/Dpa

Aufgerufen am 16.11.2018 um 05:33 auf https://www.sn.at/politik/weltpolitik/in-der-ns-zeit-vatikan-schuetzte-tausende-juden-361489

Schlagzeilen