Weltpolitik

In Rom drohen neue Krawalle

Die italienische Hauptstadt steuert auf ein hitziges Wochenende zu. Die Einführung des Grünen Passes am Arbeitsplatz birgt Zündstoff. Rechtsextreme unterwandern den Protest.

Die italienische Hauptstadt im Ausnahmezustand. SN/AFP
Die italienische Hauptstadt im Ausnahmezustand.

Nach den von Rechtsextremen provozierten Ausschreitungen vom vergangenen Wochenende in Rom bereiten sich die Sicherheitsbehörden in Italien auf neue Proteste vor. Ab diesem Freitag ist der sogenannte Green Pass auch für 23 Millionen Arbeitnehmer in Italien obligatorisch, mit dem Zertifikat wird eine Impfung gegen Corona, eine Genesung oder ein negatives Testergebnis nachgewiesen. Die Proteste gegen den Ausweis waren von Rechtsradikalen unterwandert worden.

Die Polizei erwartet nun die Sperrung von Autobahnen durch Demonstranten sowie die Blockade der wichtigsten Häfen ...

Angebot auswählen und weiterlesen

Alle Artikel lesen.

  • Exklusive SN-Plus Inhalte von renommierten SN-RedakteurInnen
  • Täglich die digitale Zeitung als E-Paper in der SN-App
  • Endet automatisch

Die ersten 3 Monate um nur 0,99 Euro pro Monat.

Sie sind bereits Digitalabonnent?

Ihr 30-Tage-Test ist bereits abgelaufen

Die ersten 3 Monate um nur 0,99 Euro pro Monat.

  • Exklusive SN-Plus Inhalte von renommierten SN-RedakteurInnen
  • Täglich die digitale Zeitung als E-Paper in der SN-App
  • Nach 3 Monaten jederzeit kündbar

* Monatspreis nach 3 Monaten: ab 4,90 €

Sie wollen ein anderes Angebot?
Zur Abo-Übersicht

Aufgerufen am 23.10.2021 um 02:22 auf https://www.sn.at/politik/weltpolitik/in-rom-drohen-neue-krawalle-110833807