Indien will ganz Kaschmir

Die Regierung in Delhi findet mit ihrem neuen Kurs viel Beifall in der indischen Öffentlichkeit. Der Nachbar Pakistan reagiert wütend und verstört.

Autorenbild
 SN/apa

Die Lage im indischen Teil Kaschmirs bleibt angespannt. Ein komplettes Bild aus unabhängiger Quelle fehlt freilich. Wir wissen folglich nicht, ob es nur zu kleineren Demonstrationen oder zu massiven Unruhen kommt. 3000 Personen sollen laut Angaben der indischen Presse kurzfristig festgenommen worden sein. Viele Führer politischer Parteien sind in Haft oder im Hausarrest. Es gibt eine Informationsblockade. Beschränkungen der Bewegungsfreiheit hindern die Menschen daran, in Spitäler, zu Hochzeiten oder Trauerfeiern zu gelangen.

Indiens Führung begründet die strikten Sicherheitsmaßnahmen ...

Angebot auswählen und weiterlesen

Alle Artikel lesen.

  • Exklusive SN-Plus Inhalte von renommierten SN-RedakteurInnen
  • Täglich die digitale Zeitung als E-Paper in der SN-App
  • Endet automatisch

Die ersten 3 Monate um nur 0,99 Euro pro Monat.

Sie sind bereits Digitalabonnent?

Ihr 30-Tage-Test ist bereits abgelaufen

Die ersten 3 Monate um nur 0,99 Euro pro Monat.

  • Exklusive SN-Plus Inhalte von renommierten SN-RedakteurInnen
  • Täglich die digitale Zeitung als E-Paper in der SN-App
  • Nach 3 Monaten jederzeit kündbar

* Monatspreis nach 3 Monaten: ab 4,50 €

Sie wollen ein anderes Angebot?
Zur Abo-Übersicht

Aufgerufen am 05.12.2020 um 01:50 auf https://www.sn.at/politik/weltpolitik/indien-will-ganz-kaschmir-76984996