Weltpolitik

Indigene im Amazonas leiden

Dieser Tage wird weltweit gegen die Amazonas-Abholzung protestiert. Indigene trifft sie besonders.

Indigene werden im Amazonas-Regenwald zunehmend an den Rand gedrängt. SN/JOAO LAET / AFP / picturedesk.com
Indigene werden im Amazonas-Regenwald zunehmend an den Rand gedrängt.

Anfang August schlugen brasilianische Klimaexperten und Umweltschützer Alarm. Wieder einmal. Kurz zuvor hatte das Nationale Institut für Weltraumforschung (INPE) die neuen Zahlen zum Zustand des Amazonas-Regenwaldes veröffentlicht. Demnach geht die Abholzung trotz staatlicher Gegenmaßnahmen ungehindert weiter. Laut INPE stieg die Entwaldung in den vergangenen zwölf Monaten um 34 Prozent im Vergleich zum Vorjahreszeitraum. Mehr als 9,2 Quadratkilometer Regenwald wurden laut INPE zwischen August 2019 und August 2020 aus der Lunge der Welt entfernt. Zum Vergleich: Zwischen August 2018 und August ...

Angebot auswählen und weiterlesen

Alle Artikel lesen.

  • Exklusive SN-Plus Inhalte von renommierten SN-RedakteurInnen
  • Täglich die digitale Zeitung als E-Paper in der SN-App
  • Endet automatisch

Die ersten 3 Monate um nur 0,99 Euro pro Monat.

Sie sind bereits Digitalabonnent?

Ihr 30-Tage-Test ist bereits abgelaufen

Die ersten 3 Monate um nur 0,99 Euro pro Monat.

  • Exklusive SN-Plus Inhalte von renommierten SN-RedakteurInnen
  • Täglich die digitale Zeitung als E-Paper in der SN-App
  • Nach 3 Monaten jederzeit kündbar

* Monatspreis nach 3 Monaten: ab 4,50 €

Sie wollen ein anderes Angebot?
Zur Abo-Übersicht

Aufgerufen am 29.10.2020 um 02:48 auf https://www.sn.at/politik/weltpolitik/indigene-im-amazonas-leiden-92079097