Weltpolitik

Irakische Armee in Mosul weiter auf dem Vormarsch

Irakische Elite-Soldaten rücken in der IS-Hochburg Mosul immer weiter vor. Am Mittwoch habe es Kämpfe mit der radikalislamischen Miliz Islamischer Staat unter anderem in der Nähe des Flusses Tigris gegeben, erklärte das Militär. Damit sollten Territorialgewinne der vergangenen Tage ausgebaut werden.

Irakische Armee will Geländegewinne ausbauen.  SN/APA (AFP)/DIMITAR DILKOFF
Irakische Armee will Geländegewinne ausbauen.

Die Einheiten hatten am Sonntag erstmals das Ostufer des Tigris erreicht, der die nordirakische Stadt teilt. Am Mittwoch konzentrierten sich die Kämpfe auf das Viertel Sadik. Geschossen wurde auch noch im benachbarten Stadtteil Hadba, wo es am Vortag vorrangig zu Gefechten gekommen war.

Die von den USA unterstützte Offensive gegen die letzte IS-Hochburg im Irak begann im Oktober. Ein Fall von Mosul könnte Experten zufolge das Ende des sogenannten IS-Kalifats im Irak einläuten, das sich aber auch über Gebiete im benachbarten Syrien erstreckt. An der Mosul-Offensive sind rund 100.000 irakische Soldaten, schiitische Milizen und kurdische Kämpfer beteiligt.

Quelle: Apa/Ag.

Aufgerufen am 23.09.2018 um 06:14 auf https://www.sn.at/politik/weltpolitik/irakische-armee-in-mosul-weiter-auf-dem-vormarsch-539314

Schlagzeilen