Weltpolitik

Iran dementiert Waffenlieferung an Houthi-Rebellen im Jemen

Irans Außenminister Mohammed Javad Zarif hat die Lieferung von Waffen an die Houthi-Rebellen in Jemen dementiert. US-Außenminister John Kerry hatte am Donnerstag gewarnt, dass die iranischen Waffenlieferungen an die Houthi-Rebellen nicht nur eine Bedrohung für Saudi-Arabien, sondern auch die USA darstellen. Die Unterstellungen bezeichnete Zarif am Freitag als grundlos.

"Die USA sollte sich mit solchen Aussagen nicht mitverantwortlich für Kindermorde und andere unmenschliche Kriegsverbrechen der Saudis in Jemen machen", sagte Zarif. Anstatt dem Iran zu drohen, sollten die Amerikaner die Realitäten sehen und in Jemen nicht wieder die gleichen gravierenden Fehler wie im Irak und in Syrien begehen, sagte Zarif der Nachrichtenagentur ISNA zufolge.

Die Saudis hätten laut Zarif stets alle diplomatische Bemühungen für eine friedliche Lösung im Jemen-Konflikt scheitern lassen. Im Jemen steht der Iran auf der Seite der aufständischen Houthi-Rebellen und hat die militärischen Angriffe der von den Saudis geführten Allianz auf deren Stellungen stets verurteilt.

Quelle: Apa/Dpa

Aufgerufen am 20.09.2018 um 12:50 auf https://www.sn.at/politik/weltpolitik/iran-dementiert-waffenlieferung-an-houthi-rebellen-im-jemen-1124560

Schlagzeilen