Weltpolitik

Iran erhöht Kapazität zur Uran-Anreicherung

Der Iran hat mit den Vorbereitungen zum Bau leistungsstärkerer Zentrifugen zur Urananreicherung begonnen. Der Chef der iranischen Atombehörde, Ali Akbar Salehi, sagte am Dienstag, zunächst sei am Dienstag mit dem Aufbau der Infrastruktur zum Bau der Zentrifugen begonnen worden. Die Aktivitäten hielten sich aber weiter im Rahmen des 2015 geschlossenen Atomabkommens, versicherte Salehi.

Natanz könnte entscheidende Rolle spielen SN/APA (AFP/Archiv)/HENGHAMEH FAHIM
Natanz könnte entscheidende Rolle spielen

Bereits zuvor hatte der politische und religiöse Führer Irans, Ali Khamenei, angekündigt, im Falle eines Scheiterns des Atomabkommens die Kapazitäten zur Anreicherung von Uran zu erhöhen. "Unsere Feinde können unseren nuklearen Fortschritt niemals aufhalten", hatte er in einer im Fernsehen übertragenen Rede erklärt. Noch am Dienstag wollte das Land in einem Brief an die Internationale Atomenergiebehörde (IAEA) ankündigen, ab sofort die Produktionskapazitäten für Uranhexafluorid zu erhöhen, einen Ausgangsstoff für die Herstellung atomarer Brennelemente.

Der Iran hatte in der Folge des Internationalen Atomabkommens die Zahl seiner Zentrifugen in Natanz und der Urananreicherungsanlage Fordo deutlich reduziert. Zudem sagte er zu, Uran nicht länger auf 20 Prozent anzureichern. Eine Anreicherung auf 20 Prozent ist ein wichtiger Schritt zur Produktion von atomwaffenfähigem Uran.

Die USA haben den Atomvertrag von 2015 aufgekündigt. Sie wollen den Iran mit massiven Sanktionen zu einer Abkehr sowohl von seinem Atom- als auch von seinem Raketenprogramm bringen und eine Änderung des israelfeindlichen Kurses erzwingen. Die anderen Mitunterzeichner Großbritannien, Frankreich, Deutschland, China und Russland wollen an dem Atom-Abkommen festhalten.

Quelle: Apa/Ag.

Aufgerufen am 23.10.2018 um 08:48 auf https://www.sn.at/politik/weltpolitik/iran-erhoeht-kapazitaet-zur-uran-anreicherung-28803793

Kommentare

Schlagzeilen