Weltpolitik

Iran und Israel steuern einem direkten Konflikt zu

Israel nimmt die Aufrüstung seiner Feinde durch Teheran nicht hin. Russland will seinen Einfluss nicht geltend machen, hindert aber auch Israels Luftwaffe nicht.

Israelischer F-16-Jet. Ein Kampfflugzeug diesen Typs wurde von der syrischen Luftabwehr abgeschossen.  SN/AP
Israelischer F-16-Jet. Ein Kampfflugzeug diesen Typs wurde von der syrischen Luftabwehr abgeschossen.

Ein riesiger Feuerball raste durch den Nachthimmel, bevor eine gewaltige Explosion die Berge Galiläas erschütterte. So beschrieb ein Augenzeuge in Israel am Samstag einen der dramatischsten Augenblicke der bislang schwersten Eskalation seit Jahren an der israelisch-syrischen Grenze. Der flammende Himmelskörper war ein israelischer Kampfjet vom Typ F-16I, der offenbar im Laufe einer Operation tief in syrischem Staatsgebiet beschädigt worden war.

Lesen Sie den ganzen Artikel mit dem SN-Digitalabo Sie sind bereits Digitalabonnent?

Abo Icon Digital

Digitalabo gratis testen

Testen Sie jetzt das Digitalabo der SN 48 Stunden lang kostenlos und unverbindlich.

Digitalabo weiter testen

Ihr 48 Stunden Testabo ist bereits abgelaufen. Jetzt verlängern und weitere 30 Tage kostenlos testen.

Artikel auf SN.at können Sie auch einzeln kaufen

Registrieren Sie sich bei unserem Partner Selectyco
und erhalten Sie 2,50 Euro Gratisguthaben!

Aufgerufen am 19.02.2018 um 02:59 auf https://www.sn.at/politik/weltpolitik/iran-und-israel-steuern-einem-direkten-konflikt-zu-24100897