Weltpolitik

Israel beschießt nach Angriff Hamas-Stützpunkte

Nach einem Raketenangriff aus dem Gazastreifen hat Israel am Montag mehrmals Stützpunkte der radikalislamischen Palästinenserorganisation Hamas beschossen. Die Rakete war in der Nähe der israelischen Küstenstadt Ashkelon eingeschlagen. Auch aus dem südlichen Teil des Küstenstreifens sei auf israelische Soldaten gefeuert worden, teilte die israelische Armee mit.

Am Abend beschossen israelische Kampfjets drei weitere Ziele im nördlichen Gazastreifen. Luftwaffe und Artillerie hätten insgesamt sieben Ziele im Norden und Süden des Küstenstreifens angegriffen, sagte eine Militärsprecherin in Tel Aviv.

Der Hamas zufolge gab es keine Berichte über Verletzte. Auch in Israel hat es nach Angaben der Armee keine Verletzten gegeben. Ministerpräsident Benjamin Netanyahu sagte nach Medienberichten, Israel werde keinerlei Angriffe auf seine Bürger dulden und "in aller Härte" reagieren.

In den vergangenen Monaten waren vereinzelt Raketen aus dem Gazastreifen im Süden Israels eingeschlagen. Die Hamas herrscht seit 2007 in dem Küstenstreifen. Sie wird von der Europäischen Union als Terrororganisation eingestuft.

Quelle: Apa/Dpa

Aufgerufen am 21.11.2018 um 01:00 auf https://www.sn.at/politik/weltpolitik/israel-beschiesst-nach-angriff-hamas-stuetzpunkte-399454

Schlagzeilen