Weltpolitik

Israel muss schon wieder wählen

Israels Premier Benjamin Netanjahu wollte nach dem knappen Wahlsieg seine fünfte Amtszeit antreten. Doch er schafft es erstmals nicht, eine Koalition zu bilden.

Der israelische Premierminister Benjamin Netanjahu stellt sich nach der Selbstauflösung der Knesset den Journalisten  SN/afp
Der israelische Premierminister Benjamin Netanjahu stellt sich nach der Selbstauflösung der Knesset den Journalisten

Donnerstagmorgen, um elf Minuten nach Mitternacht, zerbarst Benjamin Netanjahus Image des Unbesiegbaren. Vor nur knapp 50 Tagen feierte Israels amtierender Premier nach einem harten Wahlkampf gegen Oppositionsführer Benny Gantz seinen vermeintlichen Sieg. Er erhielt wenige Tausend Stimmen mehr als sein Rivale. Präsident Reuben Rivlin beauftragte Netanjahu mit der Regierungsbildung, vor allem, weil er bessere Chancen zu haben schien, eine Koalition zu bilden. Das rechte Lager, das Netanjahu stützt, kontrolliert 65 der 120 Sitze in der Knesset.

Doch machte ...

Angebot auswählen und weiterlesen

Alle Artikel lesen.

  • Exklusive SN-Plus Inhalte von renommierten SN-RedakteurInnen
  • Täglich die digitale Zeitung als E-Paper in der SN-App
  • Endet automatisch

Die ersten 3 Monate um nur 0,99 Euro pro Monat.

Sie sind bereits Digitalabonnent?

Ihr 30-Tage-Test ist bereits abgelaufen

Die ersten 3 Monate um nur 0,99 Euro pro Monat.

  • Exklusive SN-Plus Inhalte von renommierten SN-RedakteurInnen
  • Täglich die digitale Zeitung als E-Paper in der SN-App
  • Nach 3 Monaten jederzeit kündbar

* Monatspreis nach 3 Monaten: ab 4,50 €

Sie wollen ein anderes Angebot?
Zur Abo-Übersicht

Aufgerufen am 05.12.2020 um 04:45 auf https://www.sn.at/politik/weltpolitik/israel-muss-schon-wieder-waehlen-71046535