Weltpolitik

Israel nahm Hamas-Vertreter in Wahlkommission fest

Israelische Soldaten haben in der Nacht zum Mittwoch im besetzten Westjordanland einen hohen Hamas-Führer festgenommen, der die islamistische Partei in der palästinensischen Wahlkommission repräsentiert. Die Hamas verurteilte die Festnahme von Hussein Abu Kweik als israelisches "Manöver zur Beeinflussung der Kommunalwahlen", die für den 8. Oktober angekündigt sind.

Eine Armeesprecherin bestätigte den nächtlichen Zugriff auf Abu Kweik nahe Ramallah. Der Inlandsgeheimdienst Schin Bet, der die Fahndungsmaßnahme gemeinsam mit der Armee vorbereitet hatte, erklärte, der Festgenommene sei ein Sicherheitsrisiko, "weil er in die Terroraktivitäten seiner Gruppierung eingebunden ist".

Die radikalislamische Hamas hatte vor einem Monat angekündigt, sich an den Wahlen im Oktober zu beteiligen und Kommunalwahlen diesmal auch im Gazastreifen zuzulassen, den sie seit 2007 kontrolliert. Den vorangegangenen Urnengang auf Ebene der palästinensischen Städte und Gemeinden hatten die Islamisten 2012 boykottiert und im Gazastreifen verhindert.

Abu Kweik ist eines von 14 Mitgliedern der zentralen Wahlkommission, in der alle politischen Parteien vertreten sein müssen. Ob seine Festnahme Auswirkungen auf die Oktoberwahl hat, blieb zunächst unklar. Da die letzten allgemeinen Parlamentswahlen in den Palästinensergebieten 2006 stattfanden, gilt die kommende Kommunalwahl als wichtiges Stimmungsbarometer.

Quelle: Apa/Ag.

Aufgerufen am 18.09.2018 um 03:55 auf https://www.sn.at/politik/weltpolitik/israel-nahm-hamas-vertreter-in-wahlkommission-fest-1150387

Schlagzeilen