Weltpolitik

Israel schränkt Fischereirechte für Gazastreifen wieder ein

Als Reaktion auf die Entsendung brennender Ballons aus dem Gazastreifen hat Israel die gerade erst erweiterten Fischereirechte für das Palästinensergebiet wieder eingeschränkt. Ab sofort werde das Fischereigebiet vor der Küste des Gazastreifens von 15 auf zehn Seemeilen reduziert, teilte die israelische Zivilverwaltung für die Palästinensergebiete (Cogat) am Mittwoch mit.

Fischereigebiete wurden auf zehn Seemeilen begrenzt SN/APA (AFP)/SAID KHATIB
Fischereigebiete wurden auf zehn Seemeilen begrenzt

Israel hatte erst am vergangenen Sonntag das Küstengebiet für palästinensische Fischer erweitert, um eine weitere Verschärfung der Lebensbedingungen für die Bewohner des Gazastreifens zu verhindern. Diese leiden bereits schwer unter der israelischen Blockadepolitik.

Seit mehr als einem Jahr protestieren die Palästinenser jede Woche entlang der Grenze zu Israel gegen die seit zehn Jahren andauernde Blockade. Dabei lassen sie auch immer wieder Ballons oder Drachen mit Brandsätzen auf israelisches Gebiet fliegen. Israel reagiert in der Regel umgehend.

Nach palästinensischen Angaben hatte sich Israel im Rahmen eines Waffenstillstands Anfang Mai bereit erklärt, im Gegenzug für eine Beruhigung der Lage entlang der Grenze die Blockade des Palästinensergebiets zu erleichtern. Der Gazastreifen steht unter Kontrolle der radikalislamischen Hamas. Diese lieferte sich seit 2008 bereits drei Kriege mit Israel, und die Situation ist bis heute angespannt.

Quelle: Apa/Ag.

Aufgerufen am 05.12.2020 um 04:45 auf https://www.sn.at/politik/weltpolitik/israel-schraenkt-fischereirechte-fuer-gazastreifen-wieder-ein-70981798

Schlagzeilen