Weltpolitik

Israel spielt gegen die Omikron-Variante auf Zeit

Mit strikten Einreiseregeln, PCR-Tests und Contact Tracing sollen die Fallzahlen möglichst lange gedrückt werden.

Muss mit Experten wieder über Schutzmaßnahmen beraten: Israels Premier Naftali Bennett.  SN/AP
Muss mit Experten wieder über Schutzmaßnahmen beraten: Israels Premier Naftali Bennett.

Die Experten geben sich keiner Illusion hin: Die Omikron-Welle werde auch Israel erreichen. Jetzt gehe es darum, diesen Zeitpunkt hinauszuzögern, um sich zu rüsten, sagten am Montag Israels oberster Coronabeauftragter Salman Zarka und Regierungsberater Ran Balicer gegenüber internationalen Journalisten. Bislang ist das weitgehend geglückt.

175 bestätigte Omikron-Fälle gibt es in Israel. 113 davon seien durch Reisende eingeschleppt worden, 31 beträfen Kontaktpersonen dieser Reisenden, sagte Balicer. 17 Fälle seien dann durch eine Übertragung im Land aufgetreten, wobei diese auf ...

Angebot auswählen und weiterlesen

Alle Artikel lesen.

  • Exklusive SN-Plus Inhalte von renommierten SN-RedakteurInnen
  • Täglich die digitale Zeitung als E-Paper in der SN-App
  • Endet automatisch

Die ersten 3 Monate um nur 0,99 Euro pro Monat.

Sie sind bereits Digitalabonnent?

Ihr 30-Tage-Test ist bereits abgelaufen

Die ersten 3 Monate um nur 0,99 Euro pro Monat.

  • Exklusive SN-Plus Inhalte von renommierten SN-RedakteurInnen
  • Täglich die digitale Zeitung als E-Paper in der SN-App
  • Nach 3 Monaten jederzeit kündbar

* Monatspreis nach 3 Monaten: ab 4,90 €

Sie wollen ein anderes Angebot?
Zur Abo-Übersicht

Aufgerufen am 16.01.2022 um 05:10 auf https://www.sn.at/politik/weltpolitik/israel-spielt-gegen-die-omikron-variante-auf-zeit-114304696