Weltpolitik

Israelische Soldaten erschossen Palästinenser

Israelische Soldaten haben im Westjordanland einen Palästinenser erschossen. Der Mann sei nordöstlich von Ramallah in Richtung der Soldaten gerannt, sagte eine Sprecherin der Armee am Freitag. Diese hätten daraufhin auf ihn gefeuert. Der Vorfall werde untersucht. Medienberichte, wonach bei dem Toten keine Waffen gefunden worden seien, wollte die Sprecherin nicht kommentieren.

Das palästinensische Westjordanland wurde im Sechstagekrieg 1967 von Israel besetzt und wird weitgehend von Israel kontrolliert. Seit Oktober vergangenen Jahres sind bei einer Welle palästinensischer Anschläge 35 Israelis getötet worden. Weit mehr als 200 Palästinenser kamen ums Leben, die meisten davon bei ihren eigenen Attacken. Der Dauerstreit um den Tempelberg, der Juden und Muslimen heilig ist, gilt als einer der Auslöser für die aktuelle Gewaltwelle.

Quelle: Apa/Dpa

Aufgerufen am 14.11.2018 um 09:25 auf https://www.sn.at/politik/weltpolitik/israelische-soldaten-erschossen-palaestinenser-1124290

Schlagzeilen