Weltpolitik

Israelische Soldaten erschossen Steinewerfer

Ein 16-jähriger Steinewerfer ist im besetzten Westjordanland von israelischen Soldaten erschossen worden. Der Palästinenser habe in der Nähe von Ramallah nördlich von Jerusalem gemeinsam mit zwei anderen Steine auf israelische Fahrzeuge geworfen, sagte eine Sprecherin der israelischen Armee am Freitag.

Die Wogen gehen weiter hoch SN/APA (AFP)/MAHMUD HAMS
Die Wogen gehen weiter hoch

Die Soldaten hätten daraufhin auf die Palästinenser geschossen. Zwei seien verletzt worden, einer davon sei gestorben. Der Vorfall werde untersucht. Das palästinensische Gesundheitsministerium wurde nach eigenen Angaben von den israelischen Behörden informiert. Am Freitag wurde zudem bei gewaltsamen Auseinandersetzungen mit israelischen Soldaten an der Gaza-Grenze nach palästinensischen Angaben ein Mann erschossen. Mindestens 22 weitere Palästinenser seien von Schüssen getroffen worden, teilte das Gesundheitsministerium in Gaza mit.

Nach Angaben der Armee versammelten sich rund 10.000 Palästinenser am Grenzzaun. Sie warfen Steine und Granaten auf den Zaun und Soldaten, wie eine Sprecherin der Armee mitteilte.

Seit Ende März sind nach Angaben des Ministeriums bei Protesten an der Gaza-Grenze rund 250 Palästinenser getötet und Tausende verletzt worden. Die Demonstranten fordern unter anderem ein Ende der seit mehr als einem Jahrzehnt andauernden Blockade des Palästinensergebiets am Mittelmeer. Israel und Ägypten begründen die Blockade mit Sicherheitsinteressen.

Quelle: Apa/Dpa

Aufgerufen am 01.12.2020 um 10:25 auf https://www.sn.at/politik/weltpolitik/israelische-soldaten-erschossen-steinewerfer-64690423

Schlagzeilen