Weltpolitik

Israelischer Badeort von Sinai aus mit Raketen beschossen

Der südisraelische Badeort Eilat ist am Mittwochabend nach Armeeangaben von Raketen aus dem benachbarten Ägypten beschossen worden. Menschen seien durch den Angriff von der Sinai-Halbinsel nicht zu Schaden gekommen, sagte eine Sprecherin der israelischen Armee.

Raketenbeschuss auf Südisrael.  SN/APA (AFP)/MENAHEM KAHANA
Raketenbeschuss auf Südisrael.

Die Stadtverwaltung von Eilat teilte mit, drei der Raketen seien in der Luft von einem Abfangsystem zerstört worden. Eine vierte Rakete sei außerhalb der Stadt eingeschlagen.

Auf der ägyptischen Halbinsel Sinai ist eine Untergruppe der Jihadistenmiliz Islamischer Staat (IS) aktiv. Ägyptens Armee liefert sich dort regelmäßig Kämpfe mit den Dschihadisten.

Bereits im Juli 2015 waren Raketen vom Sinai im Süden Israels eingeschlagen, ohne Schaden anzurichten. Zu dem Angriff hatte sich damals eine IS-Gruppierung bekannt.

Quelle: Apa/Ag.

Aufgerufen am 19.09.2018 um 07:25 auf https://www.sn.at/politik/weltpolitik/israelischer-badeort-von-sinai-aus-mit-raketen-beschossen-389344

Schlagzeilen