Weltpolitik

Israels Ex-Oberrabbiner muss wegen Bestechlichkeit in Haft

Israels ehemaliger Oberrabbiner Jona Metzger muss wegen Bestechlichkeit für dreieinhalb Jahre ins Gefängnis. Metzger und die Staatsanwaltschaft hätten sich ferner darauf verständigt, dass der Rabbiner die Annahme von Geldern zugibt und fünf Millionen Schekel (1,2 Millionen Euro) Strafgeld zahlt, berichtete die israelische Zeitung "Haaretz" am Mittwoch.

Angesichts der schweren Vorwürfe hatte Metzger sein Amt 2013 niedergelegt. Israel hat jeweils zwei Oberrabbiner. Metzger war zehn Jahre lang für die aus Europa stammenden Juden zuständig.

Nach der Anklageschrift hatte Metzger in seiner Zeit als Oberrabbiner Bestechungsgelder in Höhe von fünf Millionen Schekel angenommen. Er habe unter anderem Schmiergelder von reichen Ausländern angenommen, die zum Judentum konvertieren wollten. Außerdem habe er in einigen Fällen die Hälfte von Spendengeldern für wohltätige Zwecke eingesteckt, bei deren Beschaffung er geholfen hatte. Für Segnungen und die Teilnahme an Konferenzen habe er sich mit Summen von 50.000 bis 500.000 Dollar bezahlen lassen, schrieb "Haaretz".

"Er hat sein Amt und seinen hohen Status dazu missbraucht, Geld in die eigene Tasche zu stecken", sagte der Ankläger Daniel Vitman. Außerdem war Metzger wegen Steuerhinterziehung angeklagt.

In den vergangenen Jahren hat die israelische Justiz viele ranghohe Würdenträger zur Verantwortung gezogen. Ex-Ministerpräsident Ehud Olmert verbüßt gegenwärtig eine 19-monatige Haftstrafe wegen Korruption. Der wegen Vergewaltigung verurteilte Ex-Präsident Mosche Katzav wurde im vergangenen Monat vorzeitig aus dem Gefängnis entlassen. Er hatte zwei Drittel seiner siebenjährigen Haft abgesessen.

Quelle: Apa/Dpa

Aufgerufen am 13.11.2018 um 07:48 auf https://www.sn.at/politik/weltpolitik/israels-ex-oberrabbiner-muss-wegen-bestechlichkeit-in-haft-497914

Schlagzeilen