Weltpolitik

Israels Regierung verhängt wieder einen Lockdown

Welche Rolle die ultrareligiösen Parteien bei der umstrittenen Entscheidung spielten.

Das Virus grassiert ganz besonders in den ultraorthodoxen Gemeinden.  SN/AFP
Das Virus grassiert ganz besonders in den ultraorthodoxen Gemeinden.

Auf den Märkten quellen die Stände mit Granatäpfeln über. Die Frucht wird traditionell zum jüdischen Neujahrsfest verzehrt. Doch wenige Tage vor Rosch ha-Schana herrscht kaum feierliche Stimmung in Israel. Stattdessen bereiten sich die Menschen auf einen zweiten nationalen Lockdown vor - widerwillig und verwirrt.

Am Sonntag hatte die Regierung angesichts rund 4000 täglicher Neuinfektionen einen Lockdown ab Freitag für zunächst drei Wochen beschlossen. Ministerpräsident Benjamin Netanjahu ließ wissen, Spitalschefs hätten "die rote Fahne gezeigt". Alle nicht essenziellen Geschäfte, ...

Angebot auswählen und weiterlesen

Alle Artikel lesen.

  • Exklusive SN-Plus Inhalte von renommierten SN-RedakteurInnen
  • Täglich die digitale Zeitung als E-Paper in der SN-App
  • Endet automatisch

Die ersten 3 Monate um nur 0,99 Euro pro Monat.

Sie sind bereits Digitalabonnent?

Ihr 30-Tage-Test ist bereits abgelaufen

Die ersten 3 Monate um nur 0,99 Euro pro Monat.

  • Exklusive SN-Plus Inhalte von renommierten SN-RedakteurInnen
  • Täglich die digitale Zeitung als E-Paper in der SN-App
  • Nach 3 Monaten jederzeit kündbar

* Monatspreis nach 3 Monaten: ab 4,50 €

Sie wollen ein anderes Angebot?
Zur Abo-Übersicht

Aufgerufen am 21.01.2021 um 01:25 auf https://www.sn.at/politik/weltpolitik/israels-regierung-verhaengt-wieder-einen-lockdown-92819902