Weltpolitik

Ist es das Ende von Japans Pazifismus?

Mit einem Rekord-Verteidigungsetat und neuen militärischen Bündnissen rüstet sich Japan gegen Chinas Expansionsdrang.

Japans Premierminister Fumio Kishida und Australiens Premier Scott Morrison stärken ihre Militärkooperation. SN/AP
Japans Premierminister Fumio Kishida und Australiens Premier Scott Morrison stärken ihre Militärkooperation.

Für Chinas Staatschef Xi Jinping ist die Sicht der Dinge klar: Taiwan soll mit dem Festland wiedervereint werden. Den Anspruch, sich die südlich von China gelegenen Inseln einzuverleiben, hat die Regierung in Peking zuletzt wiederholt angedeutet.

Was nach Invasionsplänen klingt, wird von der internationalen Gemeinschaft mit auffällig wenig Aufregung behandelt. Zu wichtig ist der riesige chinesische Markt für die meisten Staaten der Welt. Auch die Staaten der EU unterhalten schon lange keine offiziellen diplomatischen Beziehungen mehr zu Taiwan. ...

Angebot auswählen und weiterlesen

Alle Artikel lesen.

  • Exklusive SN-Plus Inhalte von renommierten SN-RedakteurInnen
  • Täglich die digitale Zeitung als E-Paper in der SN-App
  • Endet automatisch

Die ersten 3 Monate um nur 0,99 Euro pro Monat.

Sie sind bereits Digitalabonnent?

Ihr 30-Tage-Test ist bereits abgelaufen

Die ersten 3 Monate um nur 0,99 Euro pro Monat.

  • Exklusive SN-Plus Inhalte von renommierten SN-RedakteurInnen
  • Täglich die digitale Zeitung als E-Paper in der SN-App
  • Nach 3 Monaten jederzeit kündbar

* Monatspreis nach 3 Monaten: ab 4,90 €

Sie wollen ein anderes Angebot?
Zur Abo-Übersicht

Aufgerufen am 16.05.2022 um 09:49 auf https://www.sn.at/politik/weltpolitik/ist-es-das-ende-von-japans-pazifismus-115265734