Weltpolitik

Italien beschlagnahmt angebliche Luxusjacht Putins

Nach wochenlangem Tauziehen hat die italienische Regierung eine dem russischen Machthaber Wladimir Putin zugeschriebene Megajacht beschlagnahmt, die im Hafen von Marina di Carrara in der Toskana vor Anker liegt. Es sei "notwendig" gewesen zu handeln, heißt es in einem am Freitagabend von Wirtschaftsminister Daniele Franco unterzeichneten Dekret. Die 140 Meter lange "Scheherazade" wird auf einen Wert von 633 Millionen Euro geschätzt.

Angeblich Putin gehörende Megajacht muss in Italien bleiben SN/APA/AFP/FEDERICO SCOPPA
Angeblich Putin gehörende Megajacht muss in Italien bleiben

Der italienische Jachthersteller "The Italian Sea Group" bestätigte am Samstag die Konfiszierung des Schiffs. "Das wird keine Auswirkungen auf alle unsere Aktivitäten haben, die regulär fortgesetzt werden", teilte das Unternehmen in einer Presseaussendung mit. Es hatte in den vergangenen Montagen Wartungs- und Modernisierungsarbeiten an der Jacht durchgeführt, deren Kosten sich auf rund sechs Millionen Euro belaufen.

Die "Scheherazade" mit ihren sechs Decks befindet sich seit September einer Werft im toskanischen Hafen von Marina di Carrara. Die Jacht sollte ursprünglich Mitte Juni wieder fahrbereit sein, jüngste Aktivitäten im Hafen ließen jedoch vermuten, dass die Besatzung das Auslaufen vorbereitete. Nach Angaben der Tageszeitung "New York Times" seien die Arbeiten an Bord des Schiffes am Dienstag zu Ende gegangen. Zitiert wurde ein ehemaliges Besatzungsmitglied, demnach das Schiff nach einer Probefahrt zur Überprüfung der Ausrüstung sofort ablegen könnte.

Nach Erkenntnissen des Teams um den inhaftierten Kreml-Gegner Alexej Nawalny gehört das Schiff Putin persönlich. Die italienische Finanzpolizei hatte bisher geprüft, ob der noch unbekannte Eigentümer der Megajacht auf der schwarzen Liste der EU steht, die das Einfrieren von Vermögenswerten russischer Oligarchen angeordnet hat.

Das italienische Finanzministerium begründete die Beschlagnahme mit Ermittlungserkenntnissen, wonach der Eigentümer des Schiffes Verbindungen zu "prominenten Elementen der russischen Regierung" und zu Personen habe, die von den Sanktionen der Europäischen Union betroffen sind. Italien hat seit Beginn des Ukraine-Konflikts Immobilien, Jachten und Autos russischer Oligarchen beschlagnahmt.

Den Ermittlern zufolge gehört die Luxusjacht offiziell dem ehemaligen Präsidenten des Energiekonzerns Rosneft Eduard Khudaynatow. Er ist Eigentümer der Villa Altachiara, einer Residenz in der ligurischen Badeortschaft Portofino. Auf der Grundlage der von der Polizei festgestellten Verbindungen zwischen Khudaynatow und Putin beschloss das Wirtschaftsministerium die Konfiszierung der Scheherazade. Die Luxusjacht soll laut Medienberichten mit einem Spa, einem Swimmingpool, zwei Hubschrauberlandeplätzen und einem Kamin ausgestattet sein.

Aufgerufen am 25.05.2022 um 03:29 auf https://www.sn.at/politik/weltpolitik/italien-beschlagnahmt-angebliche-luxusjacht-putins-120974755

Kommentare

Schlagzeilen