Weltpolitik

Italien weist Tunesier mit Kontakt zu Amri aus

Italien hat einen Tunesier ausgewiesen, der Kontakt mit dem Berliner Attentäter Anis Amri gehabt haben soll. Die Telefonnummer des 37-Jährigen, der in der Stadt Latina südlich von Rom lebte, war im Smartphone Amris entdeckt worden. Er wurde mit einem Flugzeug vom römischen Flughafen Fiumicino nach Tunis geflogen, teilte das italienische Innenministerium am Sonntag in Rom mit.

Der abgeschobene Tunesier hatte Kontakte zu radikalen islamischen Kreisen in Italien; auf seiner Facebook-Seite soll er fundamentalistische Propaganda betrieben haben, hieß es.

Amri, ebenfalls Tunesier, war am 23. Dezember bei Mailand erschossen worden, nachdem er in Berlin mit einem Lastwagen einen Anschlag auf einen Weihnachtsmarkt verübt und zwölf Menschen getötet hatte. Italien hat seitdem die Sicherheitsmaßnahmen erhöht. Seit Jänner 2015 wurden bereits 153 mutmaßliche Extremisten ausgewiesen, 21 allein im Jahr 2017.

Quelle: APA

Aufgerufen am 21.11.2018 um 11:27 auf https://www.sn.at/politik/weltpolitik/italien-weist-tunesier-mit-kontakt-zu-amri-aus-731371

Schlagzeilen