Weltpolitik

Italiener stehen gegen Faschisten auf

Vor einer Woche haben mutmaßliche Rechtsextremisten eine Gewerkschaftszentrale in Rom gestürmt. Nun forderten Zehntausende Italiener ein Verbot der Partei Forza Nuova.

Nach Angriff auf Gewerkschaft in Rom: Zehntausende demonstrierten gegen Neofaschismus. SN/afp
Nach Angriff auf Gewerkschaft in Rom: Zehntausende demonstrierten gegen Neofaschismus.

"Nie mehr Faschismus: für Arbeit, Mitbestimmung und Demokratie" lautete das Motto der Kundgebung, die von den italienischen Gewerkschaftsbünden CGIL, CISL und UIL organisiert worden war. Zur Kundgebung kamen Medienberichten zufolge mehr als 50.000 Menschen. Die Veranstalter sprachen sogar von 200.000 Teilnehmen.

Nach Angaben der Gewerkschaften waren etwa 800 Busse und zehn Sonderzüge in ganz Italien im Einsatz, um die Menschen in die Hauptstadt zu bringen. Mit Fahnen und Bannern zogen Tausende Gewerkschaftsanhänger und verschiedene linke Gruppen durch die ...

Angebot auswählen und weiterlesen

Alle Artikel lesen.

  • Exklusive SN-Plus Inhalte von renommierten SN-RedakteurInnen
  • Täglich die digitale Zeitung als E-Paper in der SN-App
  • Endet automatisch

Die ersten 3 Monate um nur 0,99 Euro pro Monat.

Sie sind bereits Digitalabonnent?

Ihr 30-Tage-Test ist bereits abgelaufen

Die ersten 3 Monate um nur 0,99 Euro pro Monat.

  • Exklusive SN-Plus Inhalte von renommierten SN-RedakteurInnen
  • Täglich die digitale Zeitung als E-Paper in der SN-App
  • Nach 3 Monaten jederzeit kündbar

* Monatspreis nach 3 Monaten: ab 4,90 €

Sie wollen ein anderes Angebot?
Zur Abo-Übersicht

Aufgerufen am 02.12.2021 um 12:10 auf https://www.sn.at/politik/weltpolitik/italiener-stehen-gegen-faschisten-auf-111024946