Weltpolitik

Italiens Premier Conte traf libyschen General Haftar

Angesichts der anhaltenden Kämpfe um die libysche Hauptstadt Tripolis setzt Italien auf eine diplomatische Offensive für die Stabilisierung Libyens. Der italienische Premierminister Giuseppe Conte traf am Donnerstag in Rom den im Osten des Bürgerkriegslandes herrschenden Militärführers Khalifa Haftar.

Bei dem zweistündigen Gespräch im Palazzo Chigi, dem Regierungssitz in Rom, sprachen Haftar und Conte über die jüngsten Entwicklungen in Libyen, berichteten italienische Medien. Am 7. Mai hatte Conte bereits Libyens international anerkannten Regierungschef Fayez al-Sarraj getroffen.

In Libyen herrscht seit dem Sturz des Machthabers Muammar al-Gaddafi im Jahr 2011 Chaos. Die Regierung Sarrajs ist schwach, ihre Kontrolle geht nicht über das Gebiet der Hauptstadt Tripolis hinaus. General Haftar hatte am 4. April eine Offensive auf die Hauptstadt Tripolis gestartet. Haftar unterstützt eine Gegenregierung im Osten Libyens. In einigen Regionen ist auch der sogenannte "Islamische Staat" (IS) aktiv.

Quelle: APA

Aufgerufen am 08.12.2019 um 01:54 auf https://www.sn.at/politik/weltpolitik/italiens-premier-conte-traf-libyschen-general-haftar-70321579

Kommentare

Schlagzeilen