Weltpolitik

Japan wählte im Schatten des tödlichen Attentats auf Shinzo Abe

Die regierende Liberaldemokratische Partei (LDP) gewann deutlich. Das Ergebnis ebnet den Weg für eine Verfassungsrevision.

Wahltag in Tokio SN/APA/AFP/KAZUHIRO NOGI
Wahltag in Tokio

Wohl nie zuvor war eine Wahl in Japan von derart vielen Polizisten bewacht. Aber so kurz nach dem Mord an einem ehemaligen Regierungschef war kaum anderes zu erwarten. Am Freitag war Ex-Premier Shinzo Abe, der das Land bis 2020 und länger als jeder andere Politiker regiert hatte, während einer Wahlkampfrede auf offener Straße erschossen worden. Japan ist in Schock und Trauer.

Änderung der Nachkriegsverfassung in Japan?

Die Wahl des Oberhauses, der schwächeren der ...

Angebot auswählen und weiterlesen

Alle Artikel lesen.

  • Exklusive SN-Plus Inhalte von renommierten SN-RedakteurInnen
  • Täglich die digitale Zeitung als E-Paper in der SN-App
  • Endet automatisch

Die ersten 3 Monate um nur 0,99 Euro pro Monat.

Sie sind bereits Digitalabonnent?

Ihr 30-Tage-Test ist bereits abgelaufen

Die ersten 3 Monate um nur 0,99 Euro pro Monat.

  • Exklusive SN-Plus Inhalte von renommierten SN-RedakteurInnen
  • Täglich die digitale Zeitung als E-Paper in der SN-App
  • Nach 3 Monaten jederzeit kündbar

* Monatspreis nach 3 Monaten: ab 4,90 €

Sie wollen ein anderes Angebot?
Zur Abo-Übersicht

Aufgerufen am 28.09.2022 um 07:20 auf https://www.sn.at/politik/weltpolitik/japan-waehlte-im-schatten-des-toedlichen-attentats-auf-shinzo-abe-124054111