Weltpolitik

Johnson erhält Brexit-Frist bis ins neue Jahr

Die EU-27 gewähren Aufschub - und schaffen ein neues Problem: Die Briten müssen einen EU-Kommissar nominieren.

Blickt in eine ungewisse Zukunft: Boris Johnson hat die EU-27 um eine Verlängerung der Brexit-Frist gebeten. SN/APA/AFP/ISABEL INFANTES
Blickt in eine ungewisse Zukunft: Boris Johnson hat die EU-27 um eine Verlängerung der Brexit-Frist gebeten.

Fest steht nur eines: Die Briten werden nicht in der Nacht auf Freitag aus der EU austreten. Der Brexit ist verschoben, zum mittlerweile dritten Mal. Neues Datum ist der 31. Jänner 2020.

Schafft es das Parlament aber, vorher dem vorliegenden Austrittsvertrag zuzustimmen, können sie auch per 1. November, 1. Dezember oder 1. Jänner die EU verlassen. In Brüssel wird diese Variante "Flextension" genannt, eine Neuschöpfung aus den englischen Wörtern für Verlängerung (extension) und flexibel.

Mit dieser ...

Angebot auswählen und weiterlesen

Alle Artikel lesen.

  • Exklusive SN-Plus Inhalte von renommierten SN-RedakteurInnen
  • Täglich die digitale Zeitung als E-Paper in der SN-App
  • Endet automatisch

Die ersten 3 Monate um nur 0,99 Euro pro Monat.

Sie sind bereits Digitalabonnent?

Ihr 30-Tage-Test ist bereits abgelaufen

Die ersten 3 Monate um nur 0,99 Euro pro Monat.

  • Exklusive SN-Plus Inhalte von renommierten SN-RedakteurInnen
  • Täglich die digitale Zeitung als E-Paper in der SN-App
  • Nach 3 Monaten jederzeit kündbar

* Monatspreis nach 3 Monaten: ab 4,90 €

Sie wollen ein anderes Angebot?
Zur Abo-Übersicht

Aufgerufen am 07.12.2021 um 07:41 auf https://www.sn.at/politik/weltpolitik/johnson-erhaelt-brexit-frist-bis-ins-neue-jahr-78388000