Weltpolitik

Johnson will nach dem Brexit hoch hinaus

Nach "Jahrzehnten im Winterschlaf" soll das Königreich wieder Vorkämpfer für weltweiten Freihandel werden. Und was sagt die EU dazu?

Nach dem Brexit greift Boris Johnson nach neuen Sternen.  SN/AP
Nach dem Brexit greift Boris Johnson nach neuen Sternen.

Natürlich begann Boris Johnson seine Rede in der prachtvollen Halle des Old Royal Naval College in London mit einem Verweis nach oben. Dort strahlte das Deckengemälde des britischen Künstlers James Thornhill, an dem der Maler Anfang des 18. Jahrhunderts 20 Jahre lang arbeitete und das den Triumph des Friedens und der Freiheit über die Tyrannei als Thema hat. Für Premierminister Johnson zeugt das Werk von "höchstem nationalen Selbstbewusstsein" - und genau das wollte auch er am Montag demonstrieren. In einer ...

Angebot auswählen und weiterlesen

Alle Artikel lesen.

  • Exklusive SN-Plus Inhalte von renommierten SN-RedakteurInnen
  • Täglich die digitale Zeitung als E-Paper in der SN-App
  • Endet automatisch

Die ersten 3 Monate um nur 0,99 Euro pro Monat.

Sie sind bereits Digitalabonnent?

Ihr 30-Tage-Test ist bereits abgelaufen

Die ersten 3 Monate um nur 0,99 Euro pro Monat.

  • Exklusive SN-Plus Inhalte von renommierten SN-RedakteurInnen
  • Täglich die digitale Zeitung als E-Paper in der SN-App
  • Nach 3 Monaten jederzeit kündbar

* Monatspreis nach 3 Monaten: ab 4,50 €

Sie wollen ein anderes Angebot?
Zur Abo-Übersicht

Aufgerufen am 30.11.2020 um 03:27 auf https://www.sn.at/politik/weltpolitik/johnson-will-nach-dem-brexit-hoch-hinaus-82951381