Weltpolitik

Jünger und weiblicher: Große Regierungsumbildung in Spanien

Spaniens neues Kabinett hat eine Frauenquote von 60 Prozent. Fast alle Schlüsselressorts sind in weiblicher Hand.

Spaniens sozialistischer Premier Pedro Sánchez hat die größte Regierungsumbildung seit seinem Amtsantritt im Jänner 2020 vorgenommen - und setzt dabei vor allem auf Frauen. Die neue Führungsriege wurde am Montag vereidigt. Sie besteht aus 14 Ministerinnen, acht Ministern und Sánchez. Das entspricht einer Frauenquote von mehr als 60 Prozent - und macht die Regierung in Madrid zur weiblichsten in ganz Europa.

"Wir leben in der Zeit der Frauen", lautet einer jener Sätze, mit denen Spaniens Premier gern betont, ...

Angebot auswählen und weiterlesen

Alle Artikel lesen.

  • Exklusive SN-Plus Inhalte von renommierten SN-RedakteurInnen
  • Täglich die digitale Zeitung als E-Paper in der SN-App
  • Endet automatisch

Die ersten 3 Monate um nur 0,99 Euro pro Monat.

Sie sind bereits Digitalabonnent?

Ihr 30-Tage-Test ist bereits abgelaufen

Die ersten 3 Monate um nur 0,99 Euro pro Monat.

  • Exklusive SN-Plus Inhalte von renommierten SN-RedakteurInnen
  • Täglich die digitale Zeitung als E-Paper in der SN-App
  • Nach 3 Monaten jederzeit kündbar

* Monatspreis nach 3 Monaten: ab 4,90 €

Sie wollen ein anderes Angebot?
Zur Abo-Übersicht

Aufgerufen am 03.08.2021 um 08:57 auf https://www.sn.at/politik/weltpolitik/juenger-und-weiblicher-grosse-regierungsumbildung-in-spanien-106494877