Weltpolitik

Juncker stellt Fahrplan für EU-Verteidigungspolitik vor

Nur kurz nach dem EU-Sondergipfel hat EU-Kommissionspräsident Jean-Claude Juncker einen Fahrplan für eine mögliche gemeinsame europäische Verteidigungspolitik vorgestellt.

Juncker stellt Fahrplan für EU-Verteidigungspolitik vor SN/APA/AFP/STRINGER
EU-Kommissionspräsident Jean-Claude Juncker.

Er nannte "ein gemeinsames Hauptquartier für militärische Operationen, den Einsatz von EU-Battle-Groups in Krisengebieten und einen europäischen Verteidigungsfonds" als "drei konkrete Projekte, auf die wir hinarbeiten sollten".

Das mache neben politischem auch wirtschaftlichen Sinn. Durch eine derartige Zusammenarbeit könnten jährlich zwischen 25 und 100 Milliarden Euro eingespart werden, sagte Juncker den Sonntags-Zeitungen der deutschen Funke Mediengruppe. Dies seien Gelder, "die wir anders sehr viel besser einsetzen könnten".

Eine europäische Armee jedoch sei "eher eine Vision für die nicht allzu nahe Zukunft", schränkte Juncker ein. Es werde "noch lange Zeit dauern, bis wir Truppen unter der EU-Flagge oder Soldaten in EU-Uniformen entsenden".

Quelle: Apa/Dpa

Aufgerufen am 22.09.2018 um 01:38 auf https://www.sn.at/politik/weltpolitik/juncker-stellt-fahrplan-fuer-eu-verteidigungspolitik-vor-1053991

Schlagzeilen