Weltpolitik

Kampf gegen den Terror wird nun zum Wahlkampfthema

Nach dem Terroranschlag in London schieben sich Tories und Labour gegenseitig die Schuld zu.

Jack Merritt, der auf dem Foto zu sehen ist, war eines der beiden Opfer vom Terrorattentat vom Freitag. Sein Vater bedauert, dass der Tod seines Sohnes nun politisch vereinnahmt wird. SN/APA/AFP/BEN STANSALL
Jack Merritt, der auf dem Foto zu sehen ist, war eines der beiden Opfer vom Terrorattentat vom Freitag. Sein Vater bedauert, dass der Tod seines Sohnes nun politisch vereinnahmt wird.

Es dauerte nur wenige Stunden, bis der Anschlag in London von der Politik vereinnahmt wurde. Da half es auch nicht, dass der Vater von Jack Merritt, eines der beiden Opfer, darauf hinwies, dass sein Sohn nicht gewollt hätte, "dass sein Tod als Vorwand dafür missbraucht wird, noch drakonischere Gefängnisstrafen zu verhängen oder Menschen unnötig einzusperren" - so wie es nun Premier Boris Johnson forderte.

Es herrscht Wahlkampf auf der Insel. Am 12. Dezember wählen die Briten ein neues ...

Angebot auswählen und weiterlesen

Alle Artikel lesen.

  • Exklusive SN-Plus Inhalte von renommierten SN-RedakteurInnen
  • Täglich die digitale Zeitung als E-Paper in der SN-App
  • Endet automatisch

Die ersten 3 Monate um nur 0,99 Euro pro Monat.

Sie sind bereits Digitalabonnent?

Ihr 30-Tage-Test ist bereits abgelaufen

Die ersten 3 Monate um nur 0,99 Euro pro Monat.

  • Exklusive SN-Plus Inhalte von renommierten SN-RedakteurInnen
  • Täglich die digitale Zeitung als E-Paper in der SN-App
  • Nach 3 Monaten jederzeit kündbar

* Monatspreis nach 3 Monaten: ab 4,50 €

Sie wollen ein anderes Angebot?
Zur Abo-Übersicht

Aufgerufen am 23.09.2020 um 06:44 auf https://www.sn.at/politik/weltpolitik/kampf-gegen-den-terror-wird-nun-zum-wahlkampfthema-80054050