Weltpolitik

Kann Erdoğan Kriegsschiffe stoppen?

Die Türkei warnt davor, die Meerengen zwischen dem Mittelmeer und dem Schwarzen Meer mit Kriegsschiffen zu durchfahren. Was das in der Praxis bedeutet, ist noch unklar. Russland könnte eine Sonderregelung geltend machen.

Der türkische Präsident Recep Tayyip Erdoğan am Bosporus. SN/AP
Der türkische Präsident Recep Tayyip Erdoğan am Bosporus.

Lange zögerte die türkische Regierung, das Wort auszusprechen. Erst vier Tage nach dem russischen Überfall auf die Ukraine bezeichnete das Außenministerium in Ankara die Invasion als "Krieg". Damit kann die Türkei nun Kriegsschiffen die Durchfahrt durch die Dardanellen und den Bosporus in bestimmten Fällen untersagen. So sieht es der Vertrag von Montreux vor.

Der Vertrag regelt seit 1936 den Schiffsverkehr in den Meerengen zwischen dem Mittelmeer und dem Schwarzen Meer. Er gibt der Türkei das Recht, in Kriegszeiten ...

Angebot auswählen und weiterlesen

Alle Artikel lesen.

  • Exklusive SN-Plus Inhalte von renommierten SN-RedakteurInnen
  • Täglich die digitale Zeitung als E-Paper in der SN-App
  • Endet automatisch

Die ersten 3 Monate um nur 0,99 Euro pro Monat.

Sie sind bereits Digitalabonnent?

Ihr 30-Tage-Test ist bereits abgelaufen

Die ersten 3 Monate um nur 0,99 Euro pro Monat.

  • Exklusive SN-Plus Inhalte von renommierten SN-RedakteurInnen
  • Täglich die digitale Zeitung als E-Paper in der SN-App
  • Nach 3 Monaten jederzeit kündbar

* Monatspreis nach 3 Monaten: ab 4,90 €

Sie wollen ein anderes Angebot?
Zur Abo-Übersicht

Aufgerufen am 24.05.2022 um 05:45 auf https://www.sn.at/politik/weltpolitik/kann-erdoan-kriegsschiffe-stoppen-117786136