Weltpolitik

Keine Kinder, keine Männer - warum Frauen in Südkorea sich Beziehungen verweigern

Nirgendwo auf der Welt werden weniger Kinder geboren als in Südkorea. Der Grund: Viele Frauen wollen keine Beziehung.

Eine Frau nimmt an einer Demonstration gegen tägliche Diskriminierung und sexuelle Belästigung in Seoul teil.  SN/www.picturedesk.com
Eine Frau nimmt an einer Demonstration gegen tägliche Diskriminierung und sexuelle Belästigung in Seoul teil.

In Südkorea macht seit einiger Zeit ein Begriff die Runde, der zu denken gibt: Es ist der Anglizismus "gender war", auf Deutsch Geschlechterkrieg. Der Begriff beschreibt , das viele Menschen wahrnehmen: einen zusehends harscher werdenden Streit über Frauen- und Männerbilder. Während der Konflikt maßgeblich in den digitalen Sphären sozialer Medien ausgetragen wird, hat er seinen Ursprung in den sehr realen Strukturen des Alltags.

Kaum ein liberaler Industriestaat diskriminiert Frauen so stark wie Südkorea. Im "Gender Gap Report " ...

Angebot auswählen und weiterlesen

Alle Artikel lesen.

  • Exklusive SN-Plus Inhalte von renommierten SN-RedakteurInnen
  • Täglich die digitale Zeitung als E-Paper in der SN-App
  • Endet automatisch

Die ersten 3 Monate um nur 0,99 Euro pro Monat.

Sie sind bereits Digitalabonnent?

Ihr 30-Tage-Test ist bereits abgelaufen

Die ersten 3 Monate um nur 0,99 Euro pro Monat.

  • Exklusive SN-Plus Inhalte von renommierten SN-RedakteurInnen
  • Täglich die digitale Zeitung als E-Paper in der SN-App
  • Nach 3 Monaten jederzeit kündbar

* Monatspreis nach 3 Monaten: ab 4,50 €

Sie wollen ein anderes Angebot?
Zur Abo-Übersicht

Aufgerufen am 21.06.2021 um 04:19 auf https://www.sn.at/politik/weltpolitik/keine-kinder-keine-maenner-warum-frauen-in-suedkorea-sich-beziehungen-verweigern-103427002