Weltpolitik

Keine Migrationskrise mehr?

Der EU-Gipfel erklärt die Migrationskrise de facto für beendet. Was seit 2015 passiert ist und was nicht.

Das Bild stammt vom November: In Bosnien gestrandete Migranten warten auf die Essensausgabe. SN/AP
Das Bild stammt vom November: In Bosnien gestrandete Migranten warten auf die Essensausgabe.

Die illegale Migration ist auf Vorkrisenniveau gesunken - und dieser Trend hält an. Das stellen die 28 Staats- und Regierungschefs in einem Entwurf ihrer Abschlusserklärungen zum EU-Gipfel fest, die heute, Freitag, verabschiedet werden sollen. Beigetragen haben dazu mehrere Maßnahmen der EU, andere schlugen fehl.

Migranten

Laut den Daten der Internationalen Organisation für Migration (IOM) erreichten in diesem Jahr (Stichtag 9. Dezember) 135.148 Migranten Europa. 2017 waren es 186.768, 2016 noch 390.432 und im Rekordjahr 2015 etwas ...

Angebot auswählen und weiterlesen

Alle Artikel lesen.

  • Exklusive SN-Plus Inhalte von renommierten SN-RedakteurInnen
  • Täglich die digitale Zeitung als E-Paper in der SN-App
  • Endet automatisch

Die ersten 3 Monate um nur 0,99 Euro pro Monat.

Sie sind bereits Digitalabonnent?

Ihr 30-Tage-Test ist bereits abgelaufen

Die ersten 3 Monate um nur 0,99 Euro pro Monat.

  • Exklusive SN-Plus Inhalte von renommierten SN-RedakteurInnen
  • Täglich die digitale Zeitung als E-Paper in der SN-App
  • Nach 3 Monaten jederzeit kündbar

* Monatspreis nach 3 Monaten: ab 4,50 €

Sie wollen ein anderes Angebot?
Zur Abo-Übersicht

Aufgerufen am 30.11.2020 um 12:19 auf https://www.sn.at/politik/weltpolitik/keine-migrationskrise-mehr-62476837