Weltpolitik

Kerry sieht bedeutende Fortschritte im Kampf gegen IS

US-Außenminister John Kerry sieht bedeutende Fortschritte im Kampf gegen die Jihadistenmiliz Islamischer Staat (IS). Die Zahl ihrer Kämpfer sei um ein Drittel dezimiert worden, sagte Kerry am Donnerstag bei einem Treffen der US-geführten Militärkoalition gegen den IS in Washington. Es sei gelungen, den IS aus fast der Hälfte der eroberten Gebiete im Irak und aus 20 Prozent in Syrien zu vertreiben.

Kerry sieht bedeutende Fortschritte im Kampf gegen IS SN/APA (AFP)/ANDREW BIRAJ
Kerry hob die Erfolge der Kampfhandlungen in Syrien und im Irak hervor.

Die Befreiung der IS-"Hauptstadt" Mossul stelle den entscheidenden Wendepunkt im Kampf gegen den IS dar, sagte Kerry. Die Radikalislamisten hätten dann keine "Basis" mehr. Der US-Sonderbeauftragte für den Kampf gegen den IS, Brett McGurk, sieht die "Befreiung Mossuls in Sichtweite gerückt".

Kerry betonte allerdings, weitere Anstrengungen der 40 an der Militärkoalition beteiligten Staaten seien nötig. Er forderte einen größeren Informationsaustausch mit den US-Partnern im Kampf gegen den IS. Die Extremistenorganisation wandle sich "von einem falschen Staat zu einer Art weltweitem Netzwerk".

Das Treffen der rund 30 Verteidigungs- und Außenminister in der US-Hauptstadt sollte die Einheit der Anti-IS-Allianz beschwören. Österreich ist in Washington durch Außenminister Sebastian Kurz (ÖVP) vertreten. Die Lage in der Türkei nach dem Putschversuch wirft Fragen auf, wie stark sich das NATO-Mitglied Türkei auf den Kampf gegen den IS in seinen Nachbarländern Irak und Syrien konzentriert.

"Der Austausch von Informationen war immer ein wichtiger Teil der Aufgabe der Koalition", sagte Kerry. Er spiele auch eine große Rolle bei dem Bemühen, die Reise ausländischer Terroristen nach Syrien und in den Irak zu unterbinden. "Aber es ist auch klar, dass wir mehr tun müssen", sagte Kerry. Strukturelle und bürokratische Hindernisse müssten abgebaut werden, der Austausch müsse schneller vonstattengehen. "Der Grenzposten in Südeuropa muss Informationen über einen Terrorverdächtigen zur selben Zeit haben wie der Sicherheitsbeamte am Flughafen Manila."

Der US-Beauftragte für die Anti-IS-Koalition, Brett McGurk, sagte bei der Konferenz, die Befreiung der irakischen Stadt Mossul sei "in Sicht". Die IS-Miliz hat die im Norden des Landes gelegene Stadt zu ihrer Hauptstadt ausgerufen und sich dort verschanzt. Der deutsche Außenminister Frank-Walter Steinmeier sagte, eine Vertreibung des IS aus Mossul würde den Anstrengungen der Anti-IS-Allianz im Nachbarland Syrien nutzen. Die Strukturen der Gruppe in Syrien und im Irak seien miteinander verbunden. Eine Niederlage des IS in Mossul würde "ganz ohne Zweifel" auch Folgen für die Situation in Syrien haben.

Quelle: Apa/Ag.

Aufgerufen am 19.09.2018 um 07:13 auf https://www.sn.at/politik/weltpolitik/kerry-sieht-bedeutende-fortschritte-im-kampf-gegen-is-1236214

Schlagzeilen