Weltpolitik

Kiew - Die unbesiegte Stadt

Kiew erwacht wieder zum Leben. Doch die vollen Bars und Cafés sind ein Zeichen dafür, wie einsam die Menschen hier sind.

Beliebtes Fotomotiv: Diese Statue eines Charkiwer Künstlers ist gerade in Kiew zu sehen.  SN/www.imago-images.de
Beliebtes Fotomotiv: Diese Statue eines Charkiwer Künstlers ist gerade in Kiew zu sehen.

Jogger drehen in aller Frühe ihre Runden auf dem Maidanplatz in Kiew. Sie weichen Barrieren aus Metall und Beton und Sandsäcken aus, als gehöre der Slalom zu ihrem Trainingsparcours. Es ist einiges los für einen Sonntagmorgen in einer Stadt im Krieg. Junge Leute sitzen an einer Bushaltestelle und gähnen, als kämen sie gerade aus einem Club. Dabei herrscht nach 23 Uhr Ausgangssperre in Kiew, das Nachtleben steht still. Plötzlich schrillen Sirenen. Doch niemand hastet zum Eingang der Metro. Dann ist ...

Angebot auswählen und weiterlesen

Alle Artikel lesen.

  • Exklusive SN-Plus Inhalte von renommierten SN-RedakteurInnen
  • Täglich die digitale Zeitung als E-Paper in der SN-App
  • Endet automatisch

Die ersten 3 Monate um nur 0,99 Euro pro Monat.

Sie sind bereits Digitalabonnent?

Ihr 30-Tage-Test ist bereits abgelaufen

Die ersten 3 Monate um nur 0,99 Euro pro Monat.

  • Exklusive SN-Plus Inhalte von renommierten SN-RedakteurInnen
  • Täglich die digitale Zeitung als E-Paper in der SN-App
  • Nach 3 Monaten jederzeit kündbar

* Monatspreis nach 3 Monaten: ab 4,90 €

Sie wollen ein anderes Angebot?
Zur Abo-Übersicht

Aufgerufen am 29.06.2022 um 12:55 auf https://www.sn.at/politik/weltpolitik/kiew-die-unbesiegte-stadt-121710232