Weltpolitik

Kim lässt den Charme spielen

Nordkorea fährt zu den Winterspielen das schwerste Geschütz für seine Charmeoffensive auf: die Propaganda-Girlgroup Moranbong.

Olympia hat den Durchbruch gebracht. Vor drei Wochen standen sich die beiden koreanischen Staaten noch in feindseligem Schweigen gegenüber. Jetzt treten die beiden Länder sogar gemeinsam bei den Winterspielen an.

Am Wochenende bestätigte das Internationale Olympische Komitee (IOC) die Teilnahme von 22 Sportlern aus Nordkorea bei den bevorstehenden Spielen in Pyeongchang. Die Athleten werden gemeinsam mit ihren Kollegen aus dem Süden ins Stadion einmarschieren - ganz so, als gebe es nach sieben Jahrzehnten der Trennung noch Gemeinsamkeiten zwischen den Ländern.

Weiterlesen mit dem SN-Digitalabo

7 Tage lang kostenlos und unverbindlich.

Ihr 7-Tage-Test ist bereits abgelaufen. Lesen Sie jetzt weitere 30 Tage kostenlos.

Mehr Infos

Sie sind bereits Digitalabonnent?

Aufgerufen am 21.09.2018 um 06:13 auf https://www.sn.at/politik/weltpolitik/kim-laesst-den-charme-spielen-23271637