Weltpolitik

Klaus greift bei Malaysia-Besuch erneut EU an

Der tschechische Präsident Vaclav Klaus spart weiter nicht mit Kritik an der EU. Im Rahmen einer Diskussionsveranstaltung in Malaysia erklärte er am Donnerstag, er halte europäische Diplomaten für ein "überflüssiges Spielchen".

Klaus greift bei Malaysia-Besuch erneut EU an SN/apa (epa)
Vaclav Klaus griff den Botschafter der EU an.

"Sehr offen gesagt, ich bin nicht damit einverstanden, dass die EU einen Botschafter in Malaysia hat. Ich habe hier den Botschafter der Tschechischen Republik und ich denke, dass er mich repräsentiert, nicht Sie", zitierte die Nachrichtenagentur Mediafax den tschechischen Präsidenten. "Auf dem Flughafen begrüßt mich doch der tschechische Botschafter, der uns auch bei jedem Schritt begleitet, den wir hier machen. Ich denke, dass die EU-Botschafter ein nicht nötiges, überflüssiges Spielchen sind", meinte Klaus.

Auch die Anwesenheit Paolicchis im Saal schien ihn zu irritieren: "Ich wusste nicht, dass ich hier unter der Aufsicht von Bossen aus Brüssel stehen werde." Paolicchi sagte in einer ersten Reaktion vor Journalisten, die Aussagen von Klaus hätten ihn nicht überrascht. "Ich denke aber, dass er bei einem Staatsbesuch im Ausland respektieren sollte, dass auch sein Land EU-Mitglied ist, und nicht sich gegen die EU stellen sollte. Das kann er privat machen", erklärte der EU-Botschafter.

Quelle: APA

Aufgerufen am 19.07.2018 um 11:30 auf https://www.sn.at/politik/weltpolitik/klaus-greift-bei-malaysia-besuch-erneut-eu-an-5953402

Schlagzeilen