Weltpolitik

Kolumbien: Neuer Friedensvertrag

Nachdem der Friedensvertrag zwischen der kolumbianischen Regierung und der linken Guerillaorganisation FARC in einem Referendum gescheitert ist, wird am Donnerstag ein überarbeitetes Abkommen geschlossen. Kolumbiens Präsident und Friedensnobelpreisträger Juan Manuel Santos und FARC-Chef Rodrigo "Timochenko" Londono wollen den neuen Vertrag im Theater Colón in der Hauptstadt Bogotá unterzeichnen.

Kolumbien: Neuer Friedensvertrag SN/APA (AFP)/DIANA SANCHEZ

Das Abkommen soll dann vom Kongress gebilligt werden. Der Vertrag wurde nach der Niederlage beim Referendum in einigen Punkten geändert. So sollen die Strafen für die Guerillakämpfer härter ausfallen. Zudem wird das Vermögen der FARC für die Entschädigung der Opfer herangezogen. Der schärfste Kritiker des Friedensabkommens, Kolumbiens Ex-Präsident Álvaro Uribe, lehnt den Vertrag allerdings weiterhin ab.

Quelle: Apa/Dpa

Aufgerufen am 15.11.2018 um 10:12 auf https://www.sn.at/politik/weltpolitik/kolumbien-neuer-friedensvertrag-859168

Schlagzeilen