Brexit - Boris May oder Theresa Johnson?

Der britische Premier ist dort, wo auch seine Vorgängerin schon war. Trotzdem neigt sich das Brexit-Drama seinem Ende zu.

Autorenbild
Der britische Premier Boris Johnson. SN/APA/AFP/AP/RUI VIEIRA
Der britische Premier Boris Johnson.

Im fast unendlichen Brexit-Drama gibt es wie in jedem guten Thriller Wiederholungen. Die jüngste lief in Brüssel. Wir sahen einen britischen Premierminister, der an die Abgeordneten seines Parlamentes zu Hause beinahe flehentlich appellierte, dem soeben vereinbarten Ausstiegsvertrag doch bitte zuzustimmen. Es sei ein "großartiger Deal", der Brexit müsse endlich durchgezogen werden, die Chance sei jetzt da, die Bevölkerung habe genug von all dem Lavieren der Politik. Sagte Boris Johnson.

Beinahe Wortgleiches war von Theresa May zu hören gewesen, ...

Angebot auswählen und weiterlesen

Alle Artikel lesen.

  • Exklusive SN-Plus Inhalte von renommierten SN-RedakteurInnen
  • Täglich die digitale Zeitung als E-Paper in der SN-App
  • Endet automatisch

Die ersten 3 Monate um nur 0,99 Euro pro Monat.

Sie sind bereits Digitalabonnent?

Ihr 30-Tage-Test ist bereits abgelaufen

Die ersten 3 Monate um nur 0,99 Euro pro Monat.

  • Exklusive SN-Plus Inhalte von renommierten SN-RedakteurInnen
  • Täglich die digitale Zeitung als E-Paper in der SN-App
  • Nach 3 Monaten jederzeit kündbar

* Monatspreis nach 3 Monaten: ab 4,90 €

Sie wollen ein anderes Angebot?
Zur Abo-Übersicht

Aufgerufen am 08.12.2021 um 01:32 auf https://www.sn.at/politik/weltpolitik/kommentar-brexit-boris-may-oder-theresa-johnson-77880262