Weltpolitik

Kopfgeld auf Bin Ladens Sohn ausgesetzt

Die USA wollen den "Kronprinzen des Terrors" unbedingt fassen und setzen eine Million Dollar für Hinweise aus. Hamza bin Laden arbeitet inzwischen an der Neuorganisation von Al Kaida.

Als einen "guten Jungen, der leider vom rechten Weg abgekommen ist", hatte Osama Bin Ladens Mutter Alia unlängst in einem Interview mit der britischen Tageszeitung "The Guardian" ihren Enkel Hamza beschrieben. Der Lieblingssohn des vor acht Jahren von amerikanischen Spezialkommandos hingerichteten Topterroristen soll mittlerweile eine führende Rolle im Terrornetzwerk Al Kaida übernommen haben. Seit Anfang 2017 steht der "Kronprinz des Terrors" auf der Terrorliste der USA, die nun auf Hamza ein Kopfgeld von bis zu einer Million Dollar ausgesetzt haben.

...

Angebot auswählen und weiterlesen

Alle Artikel lesen.

  • Exklusive SN-Plus Inhalte von renommierten SN-RedakteurInnen
  • Täglich die digitale Zeitung als E-Paper in der SN-App
  • Endet automatisch

Die ersten 3 Monate um nur 0,99 Euro pro Monat.

Sie sind bereits Digitalabonnent?

Ihr 30-Tage-Test ist bereits abgelaufen

Die ersten 3 Monate um nur 0,99 Euro pro Monat.

  • Exklusive SN-Plus Inhalte von renommierten SN-RedakteurInnen
  • Täglich die digitale Zeitung als E-Paper in der SN-App
  • Nach 3 Monaten jederzeit kündbar

* Monatspreis nach 3 Monaten: ab 4,50 €

Sie wollen ein anderes Angebot?
Zur Abo-Übersicht

Aufgerufen am 21.01.2021 um 06:45 auf https://www.sn.at/politik/weltpolitik/kopfgeld-auf-bin-ladens-sohn-ausgesetzt-66557176