Weltpolitik

Kopfgeld auf US-Soldaten

Russland hat nach Erkenntnissen der amerikanischen Geheimdienste den Taliban-Milizen in Afghanistan eine Kopfprämie für US-Soldaten angeboten. Donald Trump unternahm nichts.

Ein US-Soldat in Afghanistan, in den Händen die Flagge „Stars and Stripes“. SN/AFP/WAKIL KOHSAR
Ein US-Soldat in Afghanistan, in den Händen die Flagge „Stars and Stripes“.

Der Präsident gibt sich ahnungslos. "Niemand hat mich, Vizepräsident Pence oder Stabschef Meadows unterrichtet oder etwas gesagt", erklärte Donald Trump auf Twitter zu der Untätigkeit seiner Regierung angesichts der explosiven Enthüllungen.

Als Erste hatte die "New York Times" berichtet, der Präsident sei in dem täglichen Briefing seiner Geheimdienste schriftlich über das russische Kopfgeld auf US-Soldaten in Afghanistan informiert worden. Inzwischen haben die "Washington Post", der Sender CNN und das "Wall Street Journal" den Inhalt der Geschichte unabhängig bestätigt.

...

Angebot auswählen und weiterlesen

Alle Artikel lesen.

  • Exklusive SN-Plus Inhalte von renommierten SN-RedakteurInnen
  • Täglich die digitale Zeitung als E-Paper in der SN-App
  • Endet automatisch

Die ersten 3 Monate um nur 0,99 Euro pro Monat.

Sie sind bereits Digitalabonnent?

Ihr 30-Tage-Test ist bereits abgelaufen

Die ersten 3 Monate um nur 0,99 Euro pro Monat.

  • Exklusive SN-Plus Inhalte von renommierten SN-RedakteurInnen
  • Täglich die digitale Zeitung als E-Paper in der SN-App
  • Nach 3 Monaten jederzeit kündbar

* Monatspreis nach 3 Monaten: ab 4,50 €

Sie wollen ein anderes Angebot?
Zur Abo-Übersicht

Aufgerufen am 24.01.2021 um 12:38 auf https://www.sn.at/politik/weltpolitik/kopfgeld-auf-us-soldaten-89483065