Weltpolitik

Krawalle bei Anti-Renzi-Demonstration in Florenz

Bei einer Demonstration gegen den italienischen Premierminister Matteo Renzi ist es am Samstagnachmittag zu Zusammenstößen zwischen Demonstranten und Polizei gekommen. Einige vermummten Demonstranten warfen Knallkörper und Gegenstände gegen die Polizisten, die sie daran hinderten, das Kongresszentrum zu erreichen, in dem Renzi anwesend war.

Die Demonstranten, versuchten, Polizeisperren zu durchbrechen. Die Sicherheitskräfte reagierten mit Knüppelschlägen, berichteten italienische Medien. Ein Polizist wurde verletzt.

Die Demonstranten appellierten an die Italiener "Nein" zu der am 4. Dezember geplanten Volksabstimmung über Renzis Verfassungsreform zu stimmen. Sie protestierten hinzu gegen eine dreitägige Veranstaltung in Florenz, an der Renzi und Spitzenpolitiker seiner Demokratischen Partei (PD) teilnehmen. Zu den Schwerpunkten der Diskussionen zählt auch das Verfassungsreferendum am 4. Dezember.

Der Bürgermeister von Florenz, Dario Nardella, verurteilte die Krawalle. "Jeder darf demonstrieren. Es ist jedoch unannehmbar, dass eine Gruppe vermummter Personen Florenz zu zerstören versuchen", kritisierte Nardella.

Quelle: APA

Aufgerufen am 23.09.2018 um 04:10 auf https://www.sn.at/politik/weltpolitik/krawalle-bei-anti-renzi-demonstration-in-florenz-912721

Schlagzeilen