Weltpolitik

Krawalle in Neapel bei Demo gegen Lega-Nord-Chef Salvini

Autonome Gruppen, die sich an einer Protestkundgebung gegen eine politische Veranstaltung der ausländerfeindlichen, italienischen Oppositionspartei Lega Nord in Neapel beteiligten, haben am Samstag für schwere Krawalle gesorgt. Unweit des Kongresssaales, in dem Lega-Nord-Chef Matteo Salvini seine Ansprache hielt, warfen sie Molotowcocktails.

Schwere Ausschreitungen in Neapel.  SN/APA (AFP)/ELIANO IMPERATO
Schwere Ausschreitungen in Neapel.

Autos und Mülltonnen wurden in Brand gesteckt. Die vermummten Randalierer bewarfen die Polizisten mit Gegenständen, was Panik unter den Menschen auf der Straße auslöste. Die Sicherheitskräfte reagierten mit Tränengas. Fünf Demonstranten wurden festgenommen, berichteten italienische Medien.

Der Rechtspolitiker Salvini war nach Neapel gereist, um das Programm seiner Gruppierung vorzustellen. Diese will ihr Wählerreservoir ausdehnen und blickt in Richtung Süditalien, wo Salvini mit seiner Kampagne gegen illegale Migration, Korruption und unzulängliches Wirtschaftswachstum zu punkten hofft.

Anhänger von autonomen Gruppen und Anti-Rassismus-Verbänden hatten schon am Freitag gegen Salvinis Auftritt protestiert. Sie waren in den Kongresssaal eingedrungen, in dem Salvini seine Ansprache halten wollte und hatten Slogans gegen den Politiker skandiert. Salvini sei ein Vertreter des schlimmsten Populismus, der sich mit Rassismus, Machismus und Intoleranz bei der verunsicherten Wählerschaft zu profilieren suche, hieß es.

Quelle: APA

Aufgerufen am 25.09.2018 um 07:12 auf https://www.sn.at/politik/weltpolitik/krawalle-in-neapel-bei-demo-gegen-lega-nord-chef-salvini-705901

Schlagzeilen