Weltpolitik

Kubaner gehen nach Staatstrauer für Castro zum Alltag über

In Kuba ist nach einer neuntägigen Staatstrauer für den verstorbenen Revolutionsführer Fidel Castro das öffentliche Leben wieder erwacht. Die Nationalflaggen auf staatlichen Gebäuden wehten wieder auf vollmast, die Taxifahrer schalteten ihre Musik wieder an, wie in Havanna zu beobachten war.

Kubaner gehen nach Staatstrauer für Castro zum Alltag über SN/APA (AIN)/MARCELINO VAZQUEZ
Castro wurde am Sonntag in Santiago de Cuba beigesetzt.

Das Staatsfernsehen ging mit Filmen und Sportsendungen wieder zum regulären Programm über. Nach dem Tod Castros am 25. November waren in Dauerschleife Gedenksendungen ausgestrahlt worden.

Der im Alter von 90 Jahren gestorbene Castro wurde am Sonntag auf dem Friedhof Santa Ifigenia in Santiago de Cuba beigesetzt. Bei Restaurant- und Barbesitzern in der Altstadt bestand am Sonntag noch Unklarheit, ob das Alkoholverbot über den Mittag hinaus galt. In einigen Bars wurde bereits ab Sonntagmittag wieder Alkohol ausgeschenkt. Andere Wirte warteten bis Mitternacht.

Quelle: Apa/Dpa

Aufgerufen am 20.11.2018 um 06:52 auf https://www.sn.at/politik/weltpolitik/kubaner-gehen-nach-staatstrauer-fuer-castro-zum-alltag-ueber-824293

Schlagzeilen