Weltpolitik

Kurz vor der Wahl rutscht Netanjahu nach rechts

Die Pläne von Israels Premierminister, Teile der Westbank zu annektieren, könnten die US-Regierung stark beeinflussen.

Israels Premier Netanjahu muss am Dienstag um seine Wiederwahl kämpfen. SN/APA (AFP)/VASILY MAXIMOV
Israels Premier Netanjahu muss am Dienstag um seine Wiederwahl kämpfen.

Einen Tag vor der Parlamentswahl in Israel hat der rechtskonservative Regierungschef Benjamin Netanjahu Pläne zur Annektierung israelischer Siedlungsgebiete im Westjordanland bekräftigt. Netanjahu sagte dem israelischen Fernsehen am Montag, es gehe darum, "alle Siedlungspunkte" dem israelischen Staatsgebiet zuzuschlagen. Die Äußerungen kamen ganz gezielt vor der Parlamentswahl am Dienstag. Netanjahu hofft, das in Umfragen führende Oppositionsbündnis der Mitte von Ex-Militärchef Benny Gantz noch zu überholen.

Im seit dem Sechstagekrieg 1967 besetzten Westjordanland leben 400.000 Israelis und etwa 2,8 Millionen Palästinenser, ...

Angebot auswählen und weiterlesen

Alle Artikel lesen.

  • Exklusive SN-Plus Inhalte von renommierten SN-RedakteurInnen
  • Täglich die digitale Zeitung als E-Paper in der SN-App
  • Endet automatisch

Die ersten 3 Monate um nur 0,99 Euro pro Monat.

Sie sind bereits Digitalabonnent?

Ihr 30-Tage-Test ist bereits abgelaufen

Die ersten 3 Monate um nur 0,99 Euro pro Monat.

  • Exklusive SN-Plus Inhalte von renommierten SN-RedakteurInnen
  • Täglich die digitale Zeitung als E-Paper in der SN-App
  • Nach 3 Monaten jederzeit kündbar

* Monatspreis nach 3 Monaten: ab 4,50 €

Sie wollen ein anderes Angebot?
Zur Abo-Übersicht

Aufgerufen am 24.10.2020 um 01:50 auf https://www.sn.at/politik/weltpolitik/kurz-vor-der-wahl-rutscht-netanjahu-nach-rechts-68500543