Weltpolitik

Lammert gegen erneute Große Koalition nach Bundestagswahl

Bundestagspräsident Norbert Lammert (CDU) hat sich gegen eine erneute Große Koalition in Deutschland nach der Bundestagswahl 2017 ausgesprochen. "Es wäre nicht gut, wenn ein drittes Mal seit 2005 ein Bündnis zwischen Union und SPD die Regierungsverantwortung übernehmen müsste", sagte der CDU-Politiker der "Neuen Osnabrücker Zeitung" (Samstagsausgabe). Er verwies auf die Verantwortung der Wähler.

Eine Begrenzung der Kanzler-Amtszeit lehnt Lammert ab.  SN/APA (AFP)/PATRIK STOLLARZ
Eine Begrenzung der Kanzler-Amtszeit lehnt Lammert ab.

Eine Begrenzung der Kanzler-Amtszeit mit dem Ziel, dass nur zweimal eine Kandidatur für jeweils vier Jahre möglich ist, lehnt der Bundestagspräsident ab. Dafür sehe er keine Notwendigkeit, weder politisch noch historisch. "Wir haben in Deutschland im Vergleich zu vielen anderen Ländern die vorteilhafte Situation, dass Regierungen nicht im Jahrestakt wechseln, sondern eine Gestaltungsmöglichkeit haben", sagte Lammert.

Quelle: Apa/Ag.

Aufgerufen am 14.11.2018 um 09:08 auf https://www.sn.at/politik/weltpolitik/lammert-gegen-erneute-grosse-koalition-nach-bundestagswahl-581920

Schlagzeilen