Weltpolitik

Lawrow wirft USA Scheitern geplanter Syrien-Gespräche vor

Russlands Außenminister Sergej Lawrow hat den USA das Scheitern geplanter Verhandlungen über die syrische Stadt Aleppo vorgeworfen. Washington habe ein für Mittwoch geplantes Expertentreffen in Genf abgesagt, teilte er am Dienstag in Moskau mit. "Die USA haben uns plötzlich mitgeteilt, dass sie ein Dokument überarbeiten müssen und nicht teilnehmen können", sagte Lawrow.

Lawrow wirft USA Scheitern geplanter Syrien-Gespräche vor SN/APA (AFP)/NATALIA KOLESNIKOVA
Lawrow siebt Schwarzen Peter den USA zu.

Noch am Montag hatte Lawrow Gespräche über den Abzug aller bewaffneten Gruppen aus Ost-Aleppo angekündigt. Die USA wollten offenbar den Gegnern des syrischen Präsidenten Bashar al-Assad Zeit geben, sich neu zu formieren, sagte Lawrow. "Wer sich weigert, Aleppo freiwillig zu verlassen, wird vernichtet. Es gibt hier keinen anderen Ausweg", betonte Russlands Chefdiplomat. Moskau ist Verbündeter der Regierung in Damaskus. Die USA wiederum unterstützen Rebellen gegen die syrische Führung.

Die deutsche Bundeskanzlerin Angela Merkel (CDU) hat unterdessen die Blockade von Hilfen für Aleppo mit scharfen Worten kritisiert. "Das ist eine Schande, dass es uns bis jetzt nicht gelungen ist, Hilfskorridore zu bekommen", sagte Merkel am Dienstag auf dem CDU-Parteitag in Essen. Sie prangerte dabei auch die Mitverantwortung Moskaus an.

Russland und Iran würden "das Assad-Regime bei seinem brutalen Vorgehen gegen die eigenen Bürger unterstützen", sagte sie. Merkel kritisierte aber auch die deutsche Öffentlichkeit, die zwar massenhaft gegen die Freihandelsabkommen mit Kanada und den USA auf die Straße gehe, nicht aber wegen der Lage in Syrien. "Wenn ein Freihandelsabkommen mit den USA Hunderttausende Menschen auf die Straße bringt, aber die so grausamen Bombardierungen auf Aleppo so gut wie keine Proteste auslösen, dann stimmt irgendwas nicht", sagte sie.

Eine Resolution für eine Waffenruhe in Aleppo war am Montagabend im UNO-Sicherheitsrat von Russland und China blockiert worden. Der Resolutionstext sah vor, dass alle Beteiligten die Kämpfe einstellen, damit dringend benötigte Hilfslieferungen in die Stadt gebracht werden können.

Quelle: Apa/Dpa

Aufgerufen am 26.09.2018 um 11:21 auf https://www.sn.at/politik/weltpolitik/lawrow-wirft-usa-scheitern-geplanter-syrien-gespraeche-vor-820723

Schlagzeilen