Die Beweise des Grauens

Die Toten von Butscha ändern die Lage. Europa muss klären, ob es Putins Krieg in der Ukraine weiter mitfinanziert.

Autorenbild

Man hat sich an vieles fast gewöhnt in diesem nun fünfwöchigen Krieg in der Ukraine: an die russischen Angriffe, die Trümmerfelder, die Flüchtlingszahlen, die nüchtern Tausende Traumata kaschieren.

Doch die Bilder, die am Wochenende aus dem von der Ukraine rückeroberten Butscha kamen, eröffnen eine neue Dimension des Krieges. Wenn es noch eines Beweises bedurfte, dass Russland in der Ukraine einen Vernichtungsfeldzug führt, wurde er hiermit erbracht. In einem Krieg wird immer gestorben. Hier aber wurden Zivilisten hingerichtet. Bis ...

Angebot auswählen und weiterlesen

Alle Artikel lesen.

  • Exklusive SN-Plus Inhalte von renommierten SN-RedakteurInnen
  • Täglich die digitale Zeitung als E-Paper in der SN-App
  • Endet automatisch

Die ersten 3 Monate um nur 0,99 Euro pro Monat.

Sie sind bereits Digitalabonnent?

Ihr 30-Tage-Test ist bereits abgelaufen

Die ersten 3 Monate um nur 0,99 Euro pro Monat.

  • Exklusive SN-Plus Inhalte von renommierten SN-RedakteurInnen
  • Täglich die digitale Zeitung als E-Paper in der SN-App
  • Nach 3 Monaten jederzeit kündbar

* Monatspreis nach 3 Monaten: ab 4,90 €

Sie wollen ein anderes Angebot?
Zur Abo-Übersicht

Aufgerufen am 05.07.2022 um 04:49 auf https://www.sn.at/politik/weltpolitik/leitartikel-die-beweise-des-grauens-119430103