Europas Demokratie braucht Muskeln

Autoritäre Staaten sind in der Politik im Vorteil. Sie können besser lügen und betrügen. Aber Demokratien sind attraktiver.

Autorenbild
Willkommen im Club ... SN/wizany
Willkommen im Club ...

Frei oder unfrei? Selbstbestimmt oder fremdbestimmt? Bürger oder Untertan? Hier die Möglichkeit, durch Wahlen einen gewaltlosen Machtwechsel herbeizuführen, wie soeben in Deutschland zu bestaunen. Dort der autoritäre Wille der Herrschenden, unbegrenzt an den Hebeln zu bleiben - mit allen Mitteln.

Der von vielen erhoffte globale Durchbruch der liberalen Demokratie ist ausgeblieben. Die Europäische Union erscheint trotz ihrer Schwächen als beinahe letzter Ort des Rechts, der Teilhabe und des Wohlstands.

In China ist eine Techno-Supermacht im Entstehen. ...

Angebot auswählen und weiterlesen

Alle Artikel lesen.

  • Exklusive SN-Plus Inhalte von renommierten SN-RedakteurInnen
  • Täglich die digitale Zeitung als E-Paper in der SN-App
  • Endet automatisch

Die ersten 3 Monate um nur 0,99 Euro pro Monat.

Sie sind bereits Digitalabonnent?

Ihr 30-Tage-Test ist bereits abgelaufen

Die ersten 3 Monate um nur 0,99 Euro pro Monat.

  • Exklusive SN-Plus Inhalte von renommierten SN-RedakteurInnen
  • Täglich die digitale Zeitung als E-Paper in der SN-App
  • Nach 3 Monaten jederzeit kündbar

* Monatspreis nach 3 Monaten: ab 4,90 €

Sie wollen ein anderes Angebot?
Zur Abo-Übersicht

Aufgerufen am 18.01.2022 um 04:26 auf https://www.sn.at/politik/weltpolitik/leitartikel-europas-demokratie-braucht-muskeln-115468648