Wer darf leben? Und wer muss sterben?

Die Pandemie hat Fragen aufgeworfen, die niemand beantworten will. Nun wird in Deutschland die Politik in die Pflicht genommen.

Autorenbild
 SN/imago

Es ist eine der heikelsten Fragen, die diese Pandemie hervorgerufen hat: Welcher Corona-Patient wird beatmet, wenn es nicht genügend Intensivbetten gibt? Und wem wird die Behandlung verwehrt? Man spricht dabei von Triage. Es kommt vom französischen "trier", was so viel wie "aussortieren" bedeutet.

Ärztinnen und Ärzte müssen - meist unter hohem Zeitdruck - entscheiden, wer leben darf und wer sterben muss. Eine Entscheidung, die kein Mensch leichtfertig trifft. Und vor allem freiwillig trifft. In ihrer ...

Angebot auswählen und weiterlesen

Alle Artikel lesen.

  • Exklusive SN-Plus Inhalte von renommierten SN-RedakteurInnen
  • Täglich die digitale Zeitung als E-Paper in der SN-App
  • Endet automatisch

Die ersten 3 Monate um nur 0,99 Euro pro Monat.

Sie sind bereits Digitalabonnent?

Ihr 30-Tage-Test ist bereits abgelaufen

Die ersten 3 Monate um nur 0,99 Euro pro Monat.

  • Exklusive SN-Plus Inhalte von renommierten SN-RedakteurInnen
  • Täglich die digitale Zeitung als E-Paper in der SN-App
  • Nach 3 Monaten jederzeit kündbar

* Monatspreis nach 3 Monaten: ab 4,90 €

Sie wollen ein anderes Angebot?
Zur Abo-Übersicht

Aufgerufen am 28.01.2022 um 06:16 auf https://www.sn.at/politik/weltpolitik/leitartikel-wer-darf-leben-und-wer-muss-sterben-114657388